Praxis-Marketing: Online-Marketing für Zahnärzte

01. Juni 2022

Was ist Praxis-Marketing eigentlich? Und wofür brauche ich als Zahnarzt das überhaupt? Wir zeigen, wie relevant die eigene Internetpräsenz wirklich ist, wie Sie damit erfolgreich sind und welche Möglichkeiten sich Ihnen dadurch bieten. Die Marketingmaßnahmen sind dabei gut umsetzbar und erfordern lediglich Zeit und Engagement.

Warum ist Praxis-Marketing wichtig für mich als Zahnarzt?

In den letzten Jahren hat sich der Bereich des Online-Marketings immer weiter entwickelt und schuf damit immer mehr Möglichkeiten für verschiedenste Unternehmenszweige. Begründet ist dies durch die stetig wachsende Nutzung des Internets. Pro Tag nutzen beispielsweise etwa 5,5 Milliarden Menschen die Suchmaschine Google. Hier Sichtbarkeit für das eigene Angebot zu schaffen, ist zugleich oberstes Ziel und schwierige Herausforderung. Dadurch lassen sich potenzielle Kunden schneller, gezielter und deutlich einfacher erreichen.

Für Patienten gibt es zwei hauptsächliche Wege eine Zahnarztpraxis zu finden: über die altbewährte Mundpropaganda oder eben über die Internet-Recherche. Gibt es keine Empfehlungen, greifen Patienten häufig auf die Recherche im World Wide Web zurück. Hier liegt es nun an Ihnen, zum einen durch Praxis-Marketing als Praxis auffindbar zu sein und zum anderen einen professionellen, authentischen und positiven Eindruck zu schaffen.

Ihr Online-Auftritt: Eine professionelle Website als Fundament des Praxis-Marketings

Dieser erste Eindruck wird durch die eigene Website geschaffen. Es ist sozusagen Ihre Basis der Internetpräsenz. Nutzer haben Ansprüche an eine modern gestaltete aber zugleich intuitive und informelle Website. Es ist also wichtig, Patienten ein gutes Gefühl bei ihrer Recherche zu geben – zunächst mit visuellen Eindrücken, eventuell Bildern aus Ihrer Praxis, der Mitarbeiter etc. und anschließend mit allen nötigen Informationen.

Wie ist Ihre Praxis ausgestattet? Wie kann man Sie erreichen? Über welche Erfahrungen verfügen Sie? Vermitteln Sie einen authentischen Eindruck und schreiben Sie nur das über sich, womit Sie sich wohlfühlen. Nur so wirken Sie glaubwürdig und können potenzielle Patienten auch emotional abholen. Beachten Sie auch, dass Ihre Website auf mobile Endgeräte ausgerichtet sein sollte. In Deutschland haben 82 % der Nutzer 2021 das Internet über Smartphones und Co. aufgesucht.

Sucht man die Begriffe “Zahnarzt in der Nähe”, zeigt Google eine Auflistung entsprechender Anbieter an. Diese Vorschau ist so ziemlich das Erste, was Patienten von Ihnen sehen. Hinterlegen Sie hier alle wichtigen Informationen. Auch Bewertungen werden dort geschrieben und angezeigt. Gehen Sie auf die Kritiken ein, falls diese eher negativ ausfallen. Das zeigt Initiative und indiziert bei neuen Patienten, dass Sie sich darum kümmern.

Social Media, Bewertungsportale und Co.

Ist das Praxis-Marketing-Fundament einmal geschaffen, können Sie im Web auch noch einen Schritt weiter gehen. Das wohl einfachste Instrument ist die Erstellung von Unternehmensprofilen auf Facebook und Instagram. 2021 lag die tägliche Nutzung in Deutschland bei 32 Millionen (Facebook), respektive 21 Millionen (Instagram) Nutzern. Auf diesen Kanälen können Sie noch mehr visuelle Eindrücke schaffen. Teilen Sie Neuigkeiten bezogen auf Ihre Praxis und schreiben Sie direkt mit Ihren Patienten, falls gewünscht. Zeigen Sie ruhig eine privatere Seite von sich und Ihrem Team, aber bleiben Sie dabei stets professionell. Damit stärken Sie die Verbundenheit Ihrer Patienten mit Ihnen.

Möchten Sie etwas Geld in die Hand nehmen, ist auch die Akquise von Neukunden über Social Media möglich. Hier können strategisch ausgesuchte Zielgruppen über Postings erreicht werden. Ebenfalls relevant ist die Anzeigenschaltung auf Google. Dort können Sie sich ein höheres Ranking (obere Platzierung in der Anzeigenliste) bei den entsprechenden Suchergebnissen “erkaufen” und dadurch eine bessere Sichtbarkeit erzielen.

Ein letzter Aspekt des Praxis-Marketings, der nicht zu vernachlässigen ist, sind die Bewertungsportale für Zahnarztpraxen. Bewertungsportale dienen sozusagen als Mundpropaganda des Internets. Melden Sie Ihre Praxis auf den relevanten Seiten (z. B. jameda & sanego) an, damit Patienten Sie bewerten können. Sind die Bewertungen gut, motiviert das andere Besucher Ihre Praxis aufzusuchen. Sind die Bewertungen eher schlecht, gehen Sie auch auf diese ein und nehmen Sie die Kritik als nützliches Feedback auf.

Zusammengefasst ist es durchaus ratsam, mit der Zeit zu gehen und die eigene Online-Präsenz aufzuwerten. Dadurch werden Sie sichtbarer im Internet, Patienten können Sie schneller finden, besser erreichen und bekommen direkt einen Eindruck von Ihrer Praxis vermittelt. Nun liegt es an Ihnen, diesen ersten Eindruck zu einem guten zu machen. Versuchen Sie sich dabei an dieser Check-Liste zu orientieren:  

  • Gestalten Sie Ihre individuelle Website
  • Bleiben Sie dabei authentisch, empathisch und professionell
  • Gehen Sie auf Bewertungen Ihrer Praxis bei Google ein
  • Melden Sie Ihre Praxis in relevanten Bewertungsportalen an
  • Nutzen Sie Social Media für noch mehr Reichweite und einen persönlicheren Eindruck von Ihrer Praxis
  • Greifen Sie auf Google Anzeigen zurück, wenn Sie bei den Suchergebnissen weiter oben angezeigt werden möchten

Wir freuen uns darauf, Ihnen dentalXrai vorzustellen!

Lernen Sie unsere KI-Lösung für Zahnärzte und Zahnärztinnen kennen

Sie möchten mehr dazu erfahren? Gern stellen wir Ihnen die KI-Röntgenbefundung im Detail vor.
  • Automatisierte Prozesse
  • Zeitsparende Unterstützung
  • Farblich markierte Detektionen

Ihre Beraterin:
Susanne Brinkmann
Customer Service





    Diese Seite ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Google-Datenschutzbestimmungen and Servicebedingungen.